Neue Rohrenden-Bearbeitungsmaschine beschleunigt Produktion

Reika integrierte komplette Fasanlage innerhalb von nur zwei Wochen in bestehende Linie 

Es war die Zufriedenheit des Kunden mit der Qualität und der Performance der Reika-Produkte, die dem Unternehmen einen weiteren Auftrag über eine Fasanlage eingebracht hatte. Inzwischen ist die Anlage bei einem transnationalen Stahlkonzern am Standort Rumänien in Betrieb genommen. Im 3-Schichtbetrieb werden nahtlose Rohre mit einem Durchmesser von 114 (4,5“) bis 406 mm (16“) und einer Wandstärke von 4 bis 35 mm an beiden Ende mit einer Außenfase versehen – zur vollen Zufriedenheit des Kunden.

Der erhöhte Schwierigkeitsgrad für Reika bestand darin, dass die Rohrenden-Bearbeitungsmaschine innerhalb von nur zwei Wochen in eine Produktionslinie mit Zu- und Ablauf integriert werden musste. Da jedoch die Vormontage der Anlage inklusive der Vorabnahme gemeinsam mit dem Kunden bereits im Hause Reika erfolgt war, schafften die Reika-Monteure diese Herausforderung absolut termingerecht.

Auf der Anlage können 5 bis 15 m lange Rohre mit einem Stückgewicht von bis zu 3,5 t gemäß den Normen API und ASME mit einer Fase versehen werden. Der Hubbalken verfügt über einen kraftvollen hydraulischen Antrieb mit hochgenauer Sensorik, um bis zu 5 Rohre mit einer Hublast von maximal 18 t präzise den beiden Maschinen zuführen zu können.

Die von der neuesten Generation einer Siemens S7 gesteuerte Maschine ermöglicht die beidseitige Rohrendenbearbeitung automatisch in einem Arbeitsablauf, ohne dass die Rohre gewendet werden müssen. Je nach Rohrabmessung können 30 bis 200 Rohre pro Stunde bearbeitet werden. Damit wurde die bestehende Produktionslinie nicht nur modernisiert, sondern auch beschleunigt.

Generell können Reika-Fasanlagen zum Planen, Innen- und Außenfasen von geschweißten und nahtlosen Rohren nach DIN-, API-, ASME- oder ANSI-Standards eingesetzt und je nach Leistungsbedarf sowohl als ein- als auch als doppelseitige Ausführung geliefert werden. Sie sind online in den Material- und gesamten Rohrwerksfluss integrierbar.

Selbstverständlich sind die Reika-Fasanlagen, je nach Kundenwunsch, mit speziellen Features wie modernste CNC-Steuerungen, Ist-Soll-Durchmesser-Messung sowie vollautomatischer Werkzeugnachregelung aufrüstbar. All das garantiert hohe Schnittgeschwindigkeiten und kurze Zerspanungs- und Rüstzeiten. Das Werkzeugsystem ist sehr flexibel und kann individuell auch auf die anspruchsvollsten Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden.

Bereits in der Vergangenheit hatte das Unternehmen der Graebener Group sowohl Richtanlagen als auch Abstechanlagen an Niederlassungen des Stahlkonzerns in Frankreich und Tschechien geliefert. Hier war und ist man mit der Qualität und der Performance der Reika-Produkte so zufrieden, dass die dortigen Verantwortlichen das Unternehmen aus Hagen an die Konzernzentrale weiterempfahlen. Andererseits hat Reika mit der hohen Präzision seiner Fasanlagen seine Kunden, darunter auch Wettbewerber des Stahlkonzerns, überzeugt. Begeistern konnte Reika zudem mit der Qualität und Zuverlässigkeit seiner Anlagen, was beste Standzeiten garantiert.